Wandervorstellungen

„Auf die Wikingerinsel“

 

Barsø ist eine kleine dänische Insel im Kleinen Belt, nur 2,75 km vom Festland entfernt, die Fährüberfahrt dauert nur 15 Minuten. Auf der Insel leben ca. 20 Einwohner überwiegend von der Landwirtschaft. Am 11. August 2019 wollen wir die hügelige Insel erkunden, dabei gehört der Gyldenbjerg als höchster Punkt der Insel mit 39 m und einer schönen Aussicht auf den Rest der Insel, und im Westen auf Løjt Sogn (Sogn = Kirchspielgemeinde), den Genner Fjord und in den Fjord Kalvø dazu.

 

Auf der Anreise machen wir einen Stopp bei der Kirche in Løjt, die romanische Nikolaikirche gilt als eine der schönsten im gesamten Schleswiger Land, bis 1864 war ja das gesamte Gebiet Teil des Herzogtums Schleswig. Nach der Rückkehr ans Festland wartet ein erfrischendes Bad in der Ostsee auf uns, direkt neben dem Fähranleger gibt es einen Badestrand.


„Maes rund mit Excalibur“

 

Allein schon Maasholm mit seinen historischen Kahnstellen und der kleinen Petri-Kirche ist sehenswert! Unsere Wanderung mit Führung im Gelände der Seevogel-Schutzstation Schleimünde (Fernglas möglichst mitbringen) sowie der Besichtigung einer ehemaligen Flugabwehr- Raketenstation - heute ein NaturErlebnisZentrum mit Jugendherberge - bringt uns am 01. September 2019 von Maasholm über den 10. Meridian zum Gut Oehe an die frische Luft von Schlei und Ostsee.

 

 


„Wandern bringt Einigkeit“

 

So wie ich aus dem Osten komme um mit euch zu wandern, wollen wir am 07. September 2019 von Mecklenburg- Vorpommern nach Schleswig-Holstein wandern. Es muss ja nicht immer der 3. Oktober sein, um unsere Einigkeit zu feiern. Ich denke, dass eine aktive Wanderung genau das Richtige dafür ist. So können wir Land und Leute unserer Einigkeit erleben und genießen.


„Giraffen und Flora Metallica“

 

Am 15. September 2019 staunen wir über die Vielfalt der Bildhauerkunst des Skulpturensommers 2019 in Bissee. Danach wandern wir durch den Lärchenwald zum Försters Diek, durchstreifen anschließend das Gehege Alt Bissee und das Brügger Holz und können uns noch am Schluss im Garten des Antikhofs Bissee durch Kuchen/Torte und ein Getränk stärken.

 


„Wedeler Au“

 

Am 28. September 2019 wollen wir mal wieder im Grenzgebiet Schleswig- Holstein/Hamburg wandern, die Wedeler Au ist 12,6 km lang, davon liegen 6 km auf Hamburger Gebiet, der Rest in S-H. Da es leider keinen durchgehenden Wanderweg von der Quelle in Sülldorf bis zur Mündung in die Elbe gibt, werden wir auf unserer Wanderung noch einige andere Besonderheiten in dem Gebiet erkunden. Der Weg führt uns durch die Waldparks Marienhöhe und Falkenstein, den Luuspark, der zum Teil unter Naturschutz gestellt wurde und direkt an das NSG Wittenbergen angrenzt. Auch die Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm Höft in Schulau liegt auf unserem Weg zur Wedeler Au, die uns dann noch bis zum Waldgebiet Klövensteen mit seinem Wildgehege führt, bevor wir in Rissen wieder die S-Bahn für die Rückfahrt erreichen.

 


„Wanderung im Mittleren Travetal“

 

Am 12. Oktober 2019 führt unser Weg durch Stormarns wohl ausgeprägtestes nacheiszeitliches Tunneltal: Bei Bad Oldesloe verläuft die Trave in einem breiten Talraum, der von Moränenhängen und Bachschluchten begrenzt wird. Die nächste Besonderheit ist das Brennermoor, ein Salzmoor mit Salzpflanzen wie am Nordseestrand (Queller, Strandaster usw.). Es ist das größte binnenländische Salzmoor in Schleswig-Holstein, die Quellen haben eine Salzkonzentration von 15 g/L. Drittes Highlight der Tour ist das Benediktinerkloster Nütschau in einem ehemaligen Herrenhaus im Stil der Renaissance (erbaut 1577).


„Berliner Luft“

 

Berlin ist eine Wanderung wert! Das wirst Du nach unserer Rundwanderung am 03. November 2019 bestimmt bestätigen können. Durch den Thiergarten gelangen wir über Schlamersdorf durch mehrere kleine Waldstücke nach Passopp. Über Petersruh erreichen wir die Heerstraße, den Potsdamer Platz und den Kurfürstendamm in Berlin. Gegen Ende unserer Wanderung, die wir über Hof Seebrook und Blocksberg fortsetzen, liegt unser Ziel am Torhaus Seedorf vor uns. Fotomotive gibt es genug!