Wandervorstellungen

In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen einige Wanderungen aus dem Wanderprogramm näher vor.

„Vollmondwanderung an der Kieler Förde“

Wollen wir es einmal wagen, unsere Wanderung im Dunkeln durchzuführen? Wenn wir am 17. Dezember 2021 das beleuchtete Gebiet von Schilksee hinter uns lassen, wird es finster. Aber man gewöhnt sich schnell daran und staunt, was man so alles entdecken und hören kann. Wenn nach einer Stunde der Vollmond über der Förde aufgeht (hoffentlich ohne Wolken), wird es bestimmt eine reizvolle Wegstrecke, die wir je nach Kondition/Wetter bis Schusterkrug nördlich des Flughafens Holtenau oder bis um den Leuchtturm aus der Kaiserzeit erwandern wollen.


„Wanderung durch das historische Gettorf“

 

Viele von uns kennen den mächtigen Gettorfer Kirchturm, der als Landmarke schon von ferne zu sehen ist. Am 19. Dezember 2021 wollen wir die Stadt auf einem professionellen historischen Rundgang erkunden.



„Großer Schierensee, Kleiner Schierensee“

 

Am 09. Januar 2022 treffen wir uns in der Gemeinde Schierensee, welche nur wenige Kilometer südwestlich von Kiel im Naturpark Westensee liegt und erkunden die gleichnamigen Seen auf einer Wanderung, die uns natürlich auch bis an den Westensee heran führt. Der Vorteil einer Seen-Wanderung im Winter liegt natürlich in der freien Sicht aufs Wasser, die uns im Sommer durch die laubtragenden Bäume und Sträucher so häufig verwehrt bleibt.


„Wind oder Küstennebel“ 

 

Eine frische Brise am Ostseestrand kann man wie bei dieser Wanderung am 16. Januar 2022 ganzjährig genießen. Der Dänische Wohld zwischen Eckernförder Bucht und Kieler Förde weist an der Steilküste einen großartigen Wanderweg auf, der 20 m über dem Niveau der Ostsee einen Weitblick bis Schwansen, zum Kieler Leuchtturm und darüber hinaus ermöglicht. Den Rückweg nehmen wir entlang des Strandes, betrachten die Steilküste mit ihren Formen und Inhalten von unten, sammeln am Ufersaum Muscheln, Hühnergötter und sonst was. Bei dichtem Nebel sehen wir nur uns, genießen dies aber auch, und die frische Luft im Januar.


„Natur und Kultur an der Schwentine“ 

 

Am 12. Februar 2022 starten wir einen weiteren Versuch, die Natur und Kultur an der Schwentine zu erkunden. Die Strecke erschließt mit der Klosteranlage in Preetz ein herausragendes Kulturdenkmal, das wir uns zum Auftakt der Tour durch eine Führung näher bringen lassen. Anschließend bekommen wir im Schwentinetal einen Eindruck vom prägenden Fluss der Region sowie mit dem Gut Rastorf ein weiteres gut erhaltenes historisches Kleinod geboten, bevor uns der Weg über Gut Bredeneek zurück zum Bahnhof nach Preetz führt.


„Einmal Dieksee rund“

 

Am 26. Februar 2022 heißt es „eine Runde um den See“. Um genau zu sein, um den Dieksee. Gut einen Monat vor dem Frühlingsanfang können wir die winterliche Holsteinische Schweiz genießen und betrachten. Vielleicht entdecken wir auch schon einige Frühblüher, die uns Zeichen geben wollen, dass nun wieder mehr Farbe in die Natur kommt und der Winter bald sein kaltes Kleid auszieht und neun Monate Pause macht.


„Wald und Acker, Salz und Öl“

 

Die Oberfläche unseres Landes versorgt uns mit Holz, Ackerfrüchten und tierischen Produkten. Die Wanderung von Preetz bis Elmschenhagen am 06. März 2022 führt durch die typische ostholsteinische Hügellandschaft. Der Untergrund der durchwanderten Strecke birgt verborgene Schätze, mit denen man sich auch bei einer Wanderung beschäftigen kann. Die Oberfläche und der Untergrund unseres Landes sind wertvolle und schützenswerte Ressourcen und Biotope zugleich.


„Was ist los in Elvershagen mit seinen 8 Kirchen?“

 

Am 19. März 2022 starten wir eine Erkundungswanderung an einem Kirchenbauplatz. Kulturangebote in der Diele eines der ältesten Bauernhöfe gibt es ab jetzt regelmäßig. Danach schauen wir uns in der gotischen Hauptkirche die lange Zeit verschollenen fünf Holzfigurengruppen an, die ursprünglich zur Altargestaltung gedacht waren. Zahlreiche zeitgenössische Skulpturen aus verschiedenen Materialien begleiten uns nebst Wappen an Reihenhäusern und Villen. Auf abwechslungsreichen Wegen spüren wir etwas von der Vorgeschichte und neuen Entwicklung dieses Ortes Elvershagen. Wie heißt er heute?


„Hamburger Wasserwege“

 

Die Hafenstadt Hamburg ist nicht nur geprägt durch viel Grün, was wir ja in der Vergangenheit schon auf manchen Wanderungen feststellen durften, sondern natürlich auch durch die Lage am Wasser. Daher stellen wir die Wasserwege auf unserer Wanderung am 26. März 2022 in den Mittelpunkt. Beispielhaft für die vielen Highlights dieser Tour ein Zitat von der Website hamburg.de zum Elbpark Entenwerder:
„Wer dort hinwill, hat entweder ein Navigationsgerät oder den guten alten Hamburger Stadtplan. Denn Entenwerder, die einstige Zollstation für Binnenschiffe und bis in die 1990er Jahre Abstellort für Fahrzeuge von Schaustellern, Entenwerder versteckt sich im Stadtteil hinter Industriekulissen, Hochwasserschutzwänden und hohen, dicht wachsenden Bäumen.“