Wandervorstellungen

„Stormarnweg“

Der Stormarnweg mit einer Länge von ca. 108 km führt in 6 Etappen von Reinbek

im Süden des Kreises Stormarn bis nach Lübeck. Bei sechs Wanderungen wollen wir

den gesamten Weg laufen. In der dunkleren Jahreszeit wandern wir die drei

kürzeren Teilstücke: am 03. Dezember 2017 Etappe 3, am 03. Februar 2018

Etappe 5 und am 03. März 2018 Etappe 6.


„Kleine Holsteiner Seenrunde“

 

Seen gibt es viele in der Holsteinischen Schweiz. Große, kleine, runde und ulkig

geformte. Die Eiszeiten waren wirklich hervorragende Landschaftsbildner und

Künstler. Am 09. Dezember 2017 gehen wir an drei Seen entlang und können uns

an den vielfältig geschaffenen Landschaftsbildern erfreuen. Auch so manch alter

Zeitzeuge aus fernen Landen wird uns dabei begegnen.


„Entlang an See und Wald“

 

Das Jahr wird kälter, der Tag immer kürzer und dann noch der Weihnachtsstress.

Das kann und wird uns am 16. Dezember 2017 nicht vom Wandern abhalten.

Diese kleine Tour ist perfekt, um die Weihnachtshektik hinter sich zu lassen,

durchzuatmen und etwas für sich selbst zu tun. Wandern bedeutet immer auch

Selbstfürsorge. Alle Sinne sind angeregt und hinterher hat man mehr Kraft sich den

Dingen zu stellen, die bedacht und erledigt werden wollen.


„Felder Felder und Wälder“

 

 

Wandern zwischen den Feiertagen, das ist eine gute Gelegenheit, den Festtagsbraten und die süßen Leckereien abzutrainieren. Des Weiteren können wir gemeinsam am 29. Dezember 2017 das vergangene Jahr bei klarer und frischer Luft Revue passieren lassen. Was passt dazu besser als eine kleine schöne Feld- und Waldroute.


„Knick und Redder im Naturpark Hüttener Berge“

 

Unsere Route am 21. Januar 2018 führt durch die vielfältigen Naturräume der Landschaft um Borgstedt herum. Neben dem prägenden Element Wasser (durch den NOK und die Borgstedter Enge) verläuft die Route im Hinterland durch die einmalige Knick- und Redderlandschaft und zurück durch den Eiderwald ans Wasser.


„Kunst und Kultur am Seeufer“

 

Der Einfelder und der Bordesholmer See sind alte Spazierklassiker für die ganze Familie. Kombiniert man beide Seen miteinander, so erhält man eine zu jeder Jahreszeit wunder- schöne Wanderung. Davon kann man sich am 28. Januar 2018 zusammen mit der Interessengemeinschaft überzeugen.


„Berg und Moor an Trave“

 

Bei diesem Rundweg servieren wir allen Wanderern Kattenberg und Heidmoor an Trave. Eine Köstlichkeit für die Sinne. Als Aperitif führt die Wanderung am 11. Februar 2018 auch durch ein lehrreiches Waldstück. Da wir unterwegs auch Felder als Zwischenmahlzeit passieren, ist diese Wanderung ein schöner Querschnitt des schleswig-holsteinischen Binnenlandes.


„Im Wald und auf der Heide“

 

Nein, anders als im Volkslied wollen wir keine Tiere jagen, sondern schöne Eindrücke von Wald und Heide einfangen. Der Segeberger Forst ist unser zweitgrößter Wald in Schleswig-Holstein. Grund genug, ihm am 17. Februar 2018 unsere Aufwartung zu machen und durch diese Naturkathedrale zu wandeln. Das NSG Barker Heide mit seiner offenen Landschaft ist bei dieser Wanderung ein wunderschönes Gegenstück zum Wald.


„Wo einst die Wikinger siedelten“

 

Die Schlei ist Lebensader, Handelsroute und noch vieles mehr (Meer). Vor etlichen Jahrhunderten siedelten sich Wikinger an ihren Ufern an und dass nicht nur in Haithabu. Am 24. Februar 2018 wollen wir gemeinsam erkunden, auf welchen ruhigen und abgelegenen Flecken sich die Nordmänner noch niedergelassen haben.


„Naturparkwanderung Holsteinische Schweiz“

 

Am 10. März 2018 verbinden wir Teile von drei Wanderrouten des vor drei Jahren neu ausgewiesenen Wegenetzes zu einer schönen Rundwanderung durch den Naturpark. Dabei erleben wir Wasser am Stocksee und dem Großen Plöner See, Dörfer wie Stocksee, Sepel, Godau, Nehmten und wildreiche hügelige Forstlandschaft ebenso wie Feldmark, Trockenrasen und Knicks. Vielleicht finden wir auch schon erste Frühlingsboten in der wieder erwachenden Natur.


„Parks und Seen im Kieler Osten“

 

Am 31. März 2018 durchwandern wir zunächst das Kronsburger Gehölz, um anschließend das Künstlerhaus am Langsee zu sehen. Weiter gelangen wir durch den Sportpark Gaarden zum Werftpark mit seinem Theater und einer blauen Plastik- Gruppe. Als nächstes führt uns der Weg in Ellerbek durch den Schwanenseepark und Stadtrat-Hahn- Park. Hier gab es bis in die 70er Jahre ein Kinder- Planschbecken. Nachdem wir im Naturschutzgebiet Tröndelsee den gleichnamigen See umrundet haben, geht es auf dem Rundweg am Ostfriedhof vorbei und hinunter zur Schwentine, die wir auf der weißen Fußgängerbrücke überqueren. Hinter der Eisenbahnbrücke erreichen wir den Oppendorfer Bahnhof, von wo uns der moderne „Hein Schönberg“ zum Kieler Hauptbahnhof zurückbringt.