Die Heilkraft wilder Beeren

Die Liste der Früchte unserer Landschaften zum Genuss, zur Phytotherapie ist reichhaltig. An der Wegstrecke zwischen Kirchbarkau und Stolpe begegnen wir in Knicks, zwischen Reddern, auf zugewachsenen alten Bahnstrecken, Feldwegen zahlreichen früchtetragenden Bäumen und Sträuchern im Herbst. Das Ziel der Wanderer ist der Kräuterpark Stolpe.

Wegbeschreibung:

 

Die Wanderung führt uns von Kirchbarkau über Warnau nach Nettelsee. Von dort nehmen wir den Weg über Seeburg, Scheidekate zum Gut Nettelau, steigen auf die Höhen am Klosterholz und wandern dann in Richtung Silgenwisch auf den Kieler Kamp, queren die B 404 nach Stolpe, wo wir am Pfeifenkopf den Kräuterpark aufsuchen. Wenn die Zeit es zulässt sollte man in Kirchbarkau die St. Katharina-Kirche aufsuchen; deren Rantzau-Gestühl, Bothkamper Emporenloge des 18. Jahrhundert weisen auf die einstige Bedeutung des Gutes Bothkamp hin.

Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken

Von der Bushaltestelle in Kirchbarkau gehen wir in Richtung Süden etwa 500 m, bis wir auf die von der B 404 in den Ort führende K 10 treffen. Diese queren wir und setzen unseren Weg auf dem gegenüber beginnenden Warnauer Weg fort. Dieser führt uns vorbei am NSG Lütjensee/Hochfelder See. Eine Informationstafel zeigt anschaulich die Entwicklung dieses Seegebietes, das einst eine Einheit mit dem Bothkamper See bildete. Für Ornithologen und Botaniker ist das Gebiet sehenswert, auch der Seeadler jagt auf diesen Gewässern. Auf dem 2 km langen Weg bis Warnau können wir uns eine Vorstellung machen von der einstigen Erschließung dieser Landschaft durch die Bahn. Erst 1911 wurde die Bahnlinie Kiel – Bad Segeberg über Kirchbarkau, Warnau, Nettelsee eingeweiht, nachdem 1844 Schleswig – Holstein die erste Bahnverbindung zwischen Kiel und Altona erhalten ha tte. Von Kirchbarkau führte auch eine Linie nach Preetz

Vom Ortsausgang Warnau, nahe der B 404, führt die ehemalige Bahntrasse, jetzt  ein von dichten Hecken, stattlichen Bäumen bewachsener Wanderweg ca. 1.5 km  in Richtung Nettelsee, bis uns ein nach rechts führender Feldweg mit Fahrstreifen aufnimmt, der uns nach etwa 500 m in den Ort Nettelsee bringt. An der L 49  

biegen wir links ab und erreichen nach etwa 150 m die Dorfmitte mit dem Gasthof “Zum Beeksberg“. In die gegenüber einmündende Straße biegen wir rechts ab, um nach etwa 100 m zwischen den Neubauten am Alten Bahnhof auf die ehemalige Bahntrasse zu gelangen, jetzt ein schön angelegter Wanderweg. Diesem folgen wir etwa 650 m und gelangen auf die schmale Straße rechts ab nach Seeberg und Scheidekate. Zur Rechten sehen wir den in Moränenkuppen eingebetteten Nettelsee, später den größeren Holzsee; aus denen die Nettelau in den Postsee bei Preetz fließt. 

Nach dem Flecken Scheidekate erreichen wir eine Wegkreuzung, an der wir  rechts in die Lindenallee nach Gut Nettelau abbiegen. Auf dem Gut finden wir an einem dicht bewachsenen Löschteich Bänke zur Muße und Pause vor. Wir steigen dann weiter in Richtung Südwesten auf eine wellige, mittelgebirgsartige, 

schluchtenartig zum Holzsee abfallende Landschaft. Auf der Anhöhe von etwa 70 m NN biegen wir links ab, wandern durch eine Feldmark mit weiten Ausblicken in Richtung Kieler Kamp, Stolper See, Nettelau. Nach etwa  2,5 km erreichen wir Silgenwisch, auf dem Weg Kieler Kamp rechts ab den Ort Stolpe, wo uns Hinweisschilder zum Kräuterpark führen. Unterwegs haben wir über die beste Art diskutiert, einen Schlehenlikör zuzubereiten, haben etwas über den Baum des 13. Mondmonats und de n aus seinen Früchten hergestellten Holundersaft gehört, können jetzt Hag ebuttenmus genießen, die giftigen Früchte des Pfaffenhütchens meiden, konnte n die Wuchsleistungen des Wilden Hopfens bestaunen.  

Der Kräuterpark Stolpe lädt ein, die gewonnenen Kenntnisse zu ergänzen oder sich erst einmal im Café re-natur zu stärken.

Bundesland: Schleswig–Holstein

 

Region: Kreis Plön

 

Aktiv Region: Schwentine – Holsteinische Schweiz

 

Startpunkt:  

Am alten Bahnhof      

Bushaltestelle      

24245 Kirchbarkau 

     

Zielpunkt:  

Am Pfeifenkopf 9      

24601 Stolpe            

 

Verkehrsanbindung Auto: Auf der B 404 von Kiel oder von Süden kommend

Start: bis zur Ausfahrt Kirchbarkau, nach ca. 500 m an der Bushaltestelle Am alten Bahnhof  

Ziel: Auf der B 404 von Kiel oder von Süden kommend  an der Ausfahrt nach Wankendorf abbiegen, dann nach Stolpe fahren. Hinweis Kräuterpark Stolpe folgen.  

 

Verkehrsanbindung ÖPNV: Kiel Hbf ZOB Li 410 Kiel – Bad Segeberg, Haltestelle  

Anfahrt: Kirchbarkau Am alten Bahnhof

Rückfahrt: Kiel Hbf ZOB Li 410 Kiel – Bad Segeberg, Haltestelle  Stolpe, Am Pfeifenkopf

  

Rund- oder Streckenwanderung: Streckenwanderung

 

Länge: 14 km

 

Geschätzte Dauer: 4 - 5 Std. gemächlich, 3 - 4 Std. zügig

 

Markierungszeichen: keine  

 

Anforderungen:  

durchgehend kinderwagengerecht: ja  

barrierefrei: ja  

 

Besonderer Routencharakter: Naturwanderung  

 

Begehbarkeit: ganzjährig Bevorzugt Mai - Oktober

 

Sehenswürdigkeiten:  

1.   Bahntrasse Kiel – Bad Segeberg v. 1911      

2.   St. Katharinen-Kirche in Kirchbarkau      

3.   NSG Lütjensee – Hochfelder See      

4.   Gut Nettelau      

5.   Kräuterpark und –museum Stolpe    

 

Einkehrmöglichkeiten:  

Nettelsee      

Zum Beeksberg      

Dorfplatz 1      

24250 Nettelsee      

Tel. 04302 - 490      

www.beeksberg.de 

 

Stolpe      

Café re-natur      

Am Pfeifenkopf 9      

24601 Stolpe      

Tel. 04326 – 289390      

www.kraeuterpark.de      

 

Hinweis auf Karten

Name:  Wander- und Freizeitkarte Nr. 8      Kiel - Plön 1 : 50000 Herausgeber:   Landesvermessungsamt Schleswig – Holstein 978-3-89130-288-0

  

Hinweis auf Wanderliteratur

Titel:     Schleswig-Holstein-Lexikon Verlag:    Wachholtz - Verlag ISBN     3-529-02441-4 

Titel:     Topographischer Atlas Schleswig-Holstein Verlag:    Karl Wachholtz – Verlag (1966) ISBN      

Titel:     Mythos Baum Verlag:    BLV - Verlagsgesellschaft ISBN     3-405-15350-6 

Titel:     Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands Verlag:    Verlag Quelle & Meyer   2005 ISBN     3-494-01397-7 

Titel:     Delikatessen am Wegesrand –  Un–Kräuter zum Genießen Verlag:    Mädler Verlag      ISBN  3-925691-25-1 

Titel:     Leitfaden Phytotherapie Verlag:    Verlag Urban & Fischer ISBN     3-437-55341-0 

Titel:     BLV Handbuch Bäume und Sträucher Verlag:     ISBN     3-8354-0021-5  

Eigenes Manuskript     Preis:  1,50 €   

 

Ansprechpartner:   Interessengemeinschaft “Wanderbares Schleswig–Holstein“ von Heyer, Wolfgang Kuhlacker 32a 24145 Kiel Tel. 0431-713495 k-zarp@t-online.de www.wanderbares-schleswig-holstein.de  

 

Tourismusorganisation:        

 

Amt Preetz – Land                                      

Am Berg 2      

24211 Schellhorn      

Tel. 04342-8866-6    

 Tel. 04342-8866-9      

info@amtpreetzland.de      

www.amtpreetzland.de                                                      

 

Amt Wankendorf  

Kampstraße 1      

24601 Wankendorf    

Tel. 04326-99790      

Tel. 04326-997999      

amt-wankendorf@t-online.de      

www.amt-wankendorf.de          

 

Angaben zur Person:  

von Heyer, Wolfgang      

Tel. 0431 – 713495      

Interessengemeinschaft      

“Wanderbares- Schleswig-Holstein“ 

      

Bilder und Karten:                    

Zarp, Kai †                                                

Tel. o4331- 42567                                                

Interessengemeinschaft                                                

„Wanderbares-Schleswig-Holstein“  

Wanderverband Norddeutschland e.V. im Deutschen Wanderverban

Downloads:

Download
Heilkraft wilder Beeren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 489.9 KB

Hinweis: Es öffnet sich ein neues Fenster, da die GPS-Dateien via DropBox gedownloaded werden.

Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken