Wald und Acker, Salz und Öl

Was macht die Wanderung aus, was ist das Besondere?

 

Die Oberfläche unseres Landes versorgt uns mit Holz, Ackerfrüchten, tierischen Produkten. Der Wanderweg von Preetz bis Kroog führt durch die typische ostholsteinische Hügellandschaft. Der Untergrund der durchwanderten Strecke birgt verborgene Schätze, mit denen man sich auch bei einer Wanderung beschäftigen kann.

Wegbeschreibung

 

Vom Bahnhof wechseln wir die Straßenseite zum Alten Rathaus der Stadt Preetz, gehen um das Gebäude auf die Gasstraße, vorbei an der Schule bis zum Hufenweg. Hier wenden wir uns rechts ab, benutzen die Fußgängerampel, um auf der anderen Straßenseite über den Dr. Petersen-Gang in den Mühlenaupark zu gelangen. Durch den Park gelangen wir an die Alte Schwentine, die eigentliche Sventana, einst Grenze zwischen dem Gebietsanspruch Karls des Großen und der Abodriten nach der Schlacht von Bornhöved im Jahr 798.  

Vor der Bahnlinie Kiel-Preetz queren wir die Schwentine und setzen unseren Weg am Ufer der Schwentine und bald des Postsees fort. An einer Feuchtwiese tritt aus tonigem Untergrund Wasser aus. In ehemaligen Eisstauseen der Weichseleiszeit, von denen die meisten verschwunden sind, haben sich die feinsten sedimentierenden Teilchen als Tone in teilweise mächtigen Schichten abgelagert, Rohstoff der nordischen Backsteinkultur. Der Uferweg am Postsee, vorbei an Schwimmhalle und Freibad im See bietet reizvolle Ausblicke über den Postsee, durch den die Alte Schwentine, ausgehend von ihrer Quelle in Bornhöved, durch den Bornhöveder See, den Belauer See, Stolper See fließt. Wenn wir auf die Pohnsdorfer Straße gelangen, gehen wir auf der Seeuferseite einige Meter links ab, queren dann die Landstraße L 49, nehmen den Weg rechts ab, vorbei am Hof Hörnsee, folgen dem Fahrweg vorbei an der Siedlung Kronsredder. Eine Allee aus mächtigen Eichen begleitet uns, bis wir an den Waldrand des Klosterforstes Preetz stoßen. Eine Schautafel erinnert uns, dass uns die Ackerfrüchte Getreide und Raps nicht nur mit energiereichen Kohlenhydraten und Fetten versorgen, sondern auch mit essentiellen, lebensnotwendigen Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen.  

Dem Waldweg folgen wir zunächst geradeaus, es folgt eine Rechtsbiegung dieses Weges, von der nach etwa 300 m ein breiter Waldweg links abzweigt, der uns schließlich an den nördlichen Waldrand führt. Hier wandern wir links ab am Waldrand, bis der Weg rechts über weite Acker- und Weideflächen führt. In 

Richtung Süden ragt ein baumbestandener Hügel aus der Fläche hervor, der in der Wanderkarte als Kulturdenkmal „Schanze“ ausgewiesen ist.  Darüber hinaus blicken wir in Richtung Pohnsdorfer Stauung, inzwischen dank der Schrobach-Stiftung zu einem artenreichen, geschützten Sumpfgebiet verändert, das ganzjährig durch extensive Robustrinderhaltung beweidet wird. Feldsteinhaufen am Wegesrand erinnern daran, dass die Feldsteine immer wieder von den Äckern gesammelt werden müssen, dass sie aber seit Jahrtausenden als Baumaterial für Gräber, Kirchen, Häuser, Wege genutzt worden sind, Steine, die wegen ihrer Größe oft Anlass für Sagen, Spekulationen waren, ehe man im 19. Jahrhundert ihre eiszeitliche Herkunft beweisen konnte.  

Der Weg führt uns wieder an einen Waldrand, dann links ab durch das schmale Waldstück und wieder hinaus mit Blick über weite Flächen von der 40 m-Isoklinen bis Raisdorf und weiter. Wir gelangen auf die schmale Straße bei Gut Neuwühren III zwischen Raisdorf und Pohnsdorf, folgen dieser Straße bis zum Gut Neuwühren II, einst klösterliche Meierhöfe. Von der Anhöhe können wir Neuwühren II und das Rönner Gehege bereits ausmachen.  In der Talsenke der Neuwührener Au standen vor wenigen Jahren noch zahlreiche Erdöl-Pumpstationen, die von den Flanken der quer durch Schleswig-Holstein verlaufenden gebirgsartigen Salzstockformation Bramstedt – Boostedt – Honigsee – Schwedeneck – Waabs, 400 – 800 m unter der Erdoberfläche, Rohöl gefördert haben. In Neuwühren II halten wir inne an der kleinen Waldkapelle, bevor wir unseren Weg fortsetzen in Richtung Nord-West. Informationstafeln der Schusteracht e.V. (www.schusteracht.de) berichten von der Vielfalt und Entstehung dieses Gebietes.  

Wir stoßen auf den Waldrand, auf den Weg zwischen Raisdorf und Rönne. Hier biegen wir links ab, wandern auf dem nächsten Waldweg rechts ab bis an unser Ziel, das Restaurant „Waldhaus“ am Rönnerholz. Von hier sind es nur wenige Meter über den Rönner Weg zur Straße Am Wellsee und der Buslinie 34 mit Anschluss an die Bahnstation Elmschenhagen.

Bundesland:    Schleswig–Holstein

 

Region:     AktivRegion

Schwentine – Holsteinische Schweiz      

Landkreis Plön      

Landeshauptstadt Kiel

 

Wegezuordnung:   Europäischer Fernwanderweg E1/E6    

 

Start- und Zielpunkt:  

Start:      

Bahnhof      

24211 Preetz 

Ziel:      

Rönner Weg 95      

24146 Kiel-Kroog  

 

Verkehrsanbindung Auto:

Start:  Über die B 76 von Kiel oder aus Richtung Plön   bis Preetz Zentrum fahren, von dort bis Parkplatz  am Bahnhof  

Ziel:  Über die B 76 von Kiel oder aus Richtung Plön   auf den Wellseedamm, über Schlehenkamp,  Haselbusch, Dorfstraße, Elmschenhagener Allee,  Am Wellsee zum Rönner Weg  

 

Verkehrsanbindung ÖPNV:

Start:  Von Kiel Hbf. oder aus Richtung Lübeck mit RB  bis Preetz  

Ziel:  Mit Bus Li 34 von Endhaltestelle Am Wellsee bis   Bhf. Kiel-Elmschenhagen oder bis Kiel Hbf.   

 

Rund- oder Streckenwanderung:  Streckenwanderung

 

Länge:     12 km

 

Geschätzte Dauer:   ca. 4 Stunden    

 

Markierungszeichen:  keine   

 

Höhenunterschied:  

Tiefster Punkt:  21 m  

Höchster Punkt:  42 m    

 

Anforderungen:

steile Passagen:   keine

durchgehend kinder- wagengerecht:    ja

barrierefrei:    nein, aber in vielen Abschnitten  

 

Besonderer  Routencharakter:  

Naturwanderung      

Nordic Walking  

 

Begehbarkeit: ganzjährig 

 

Sehenswürdigkeiten:  

1.   Postsee      

2.   Waldkapelle Neuwühren      

3.   Hügelgräber / Schwedenschanze   

 

Einkehrmöglichkeiten:  

Postsee Terrasse      

Café Restaurant      

Johannes Gutenberg-Straße 10      

(neben der Schwimmhalle)      

24211 Preetz      

Tel. 04344-414848      

Einkehr        

 

Restaurant „Waldhaus“      

Rönnerholz      

Rönner Weg 95      

24146 Kiel      

Tel. 0431-783918      

www.waldhaus-roennerholz.de   

 

Hinweis auf Karten:

Name:     Wander- und Freizeitkarte Nr. 8       Kiel - Plön  1 : 50000

Herausgeber:    Landesvermessungsamt Schleswig – Holstein       ISBN: 978-3-89130-288-0   

 

Hinweis auf Wanderliteratur:

Titel:      Eiszeittouren       Rund um Kiel auf dem Fahrrad und zu Fuß ISBN      3-931-099-11-3

Titel:      Die Entstehung Schleswig-Holsteins

Verlag:     Karl Wachholtz - Verlag ISBN      3-529-05316-3

Titel:      Bodenschätze in Schleswig-Holstein  

Verlag:     Husum Druck- und Verlagsgesellschaft ISBN      3-88042-555-8

Titel:      Das Schleswig-Holstein-Wanderbuch

Verlag:     BLV Verlagsgesellschaft ISBN      3-405-12278-3

Titel:      Schleswig-Holsteinisches Wanderbuch

Verlag:     Verlag von C. Boysen       3. Auflage 1913 

  

GPS-Tracks: Kai Zarp †

 

Bilder: Gerlind Lind, Interessengemeinschaft  “Wanderbares Schleswig–Holstein“   

 

Kartenskizze: Kai Zarp †

 

Ansprechpartner:

Interessengemeinschaft  “Wanderbares Schleswig–Holstein“  

von Heyer, Wolfgang  

Kuhlacker 32a  

24145 Kiel  

Tel. 0431-713495

www.wanderbares-schleswig-holstein.de   

 

Tourismusorganisation:  

Touristinformation Preetz      

Wakendorfer Straße 3      

24211 Preetz      

Tel. 04342-2207      

www.preetz-tourismus.de

Downloads:

Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken
Download
Wald und Acker, Salz und Öl als PDF-Download
Tourentipp_02_12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.1 KB

Hinweis: Es öffnet sich ein neues Fenster, da die GPS-Dateien via DropBox gedownloaded werden.