„Wanderbares Schleswig-Holstein“

Natur  erwandern  - Natur erleben

Tourentipp 5 / 2010

Frühlingswind am Ostseestrand

 

Was macht die Wanderung aus, was ist das Besondere ?

Eine frische Brise am Ostseestrand kann man bei dieser Wanderung ganzjährig genießen. Dabei gleitet der Blick weit über die Ostsee, die dänischen Inseln lassen sich ahnen. Zwischen Steilküste und Ufersaum finden sich zahlreiche Zeugnisse der letzten Eiszeit aus Skandinavien. Auf eine wechselvolle Geschichte weisen Gutsanlagen, der Bülker Leuchtturm, Seezeichen der Kieler Außenförde hin. Das Ostseebad Strande bietet Möglichkeiten für ein erfrischendes Bad, eine Stärkung mit den Früchten des Meeres.

Wegebeschreibung

Von der Bushaltestelle an der Strandstraße nehmen wir den Weg auf die
E. A. Petersen-Uferpromenade mit Blick auf die Kieler Außenförde, die sich ab
der Enge am Leuchtturm Friedrichsort weit öffnet. Wir schauen auf das gegen-überliegende Ufer der Probstei mit dem markanten Marineehrenmal von Laboe.
Am Kinderspielplatz biegen wir links ab, um auf der Straße über Wittenland'n auf den Weg zum Mühlenteich zu gelangen. Am Mühlenteich, jetzt zu Fischteichen ausgebaut, queren wir die Mühlenau, die an Neubülk und Freidorf vorbeifließend nahe dem Bülker Leuchtturm in die Ostsee fließt. Bald nimmt uns eine doppelreihige Eichenallee auf, die zum Gut Altbülk führt. Von dieser Allee blicken wir nicht nur auf die Kläranlagen, von wo die Abwässer Kiels geklärt in die Ostsee geleitet werden, sondern historisch interessiert auf eine kaum sichtbare, baumbewachsene Anhöhe in der Mühlenauniederung, ein quadratischer Burgplatz, der von einem Wassergraben umgeben war. In welcher Beziehung er zum Gut Altbülk stand ist ungewiss. War es eine Motte zum Schutz gegen die Slawen auf der gegenüber-liegenden Fördeseite?

Sobald wir den Gut Altbülk vorgelagerten Wald erreicht haben, passieren wir das Wohnhaus und Atelier der Künstler Günter Wiese und Ute Gayk-Wiese zur Rechten.
Günter Wiese ist Lehrbeauftragter für Plastisches Gestalten an der Kieler Kunst-hochschule. Einige seiner Objekte befinden sich im öffentlichen Raum, auch in Kiel. Die Natur als Ausdruck von Geometrie und Zahlen darzustellen ist eines seiner Anliegen.

Schräg gegenüber dieser „Naturwerkstatt“ führt ein Fußweg durch den Wald in Richtung Gut Altbülk. Das Gut wurde bereits 1350 urkundlich erwähnt. Bei der Anlage der Festung Christianspries durch den dänischen König Christian IV. 1631-1642 wurde das Gut aufgekauft. 1648 wurde die Festung geschleift, aber 1663 von König Friedrich III. als „Friedrichsort“ neu errichtet. Die jetzige Gutsanlage wurde Anfang des 19. Jahrhunderts neu angelegt. Wir setzen unseren Weg, ohne das Gut zu durchqueren, in nordöstlicher Richtung fort, gelangen aus dem Wald über weite Felder auf eine Kuppe, von der man einen unglaublichen Blick auf die Weite der Ostsee hat. Man möchte fragen:

Hast du das Schloss gesehen,
das hohe Schloss am Meer?
Golden und rosig wehen
die Wolken drüber her.

Bald erreichen wir den Strand, mit der steil abfallenden Küste vor Stohl. Hier kann man baden, „Hühnergötter“ sammeln oder einfach nur die verschiedenen Gesteine in die Hand nehmen, um sie vielleicht auch mit entsprechender Literatur zu bestimmen, eine Vorstellung zu erhalten, von wo im skandinavischen Raum die Gletscher der vergangenen Eiszeit Gestein herausgebrochen und bis hierher transportiert haben.

Nach einer ausreichenden Pause am Strand wandern wir rechts ab auf dem aussichtsreichen Uferweg, der auf einer leicht erhöhten, buchenbestandenen Uferkante verläuft. An einigen Bäumen erkennen wir das den Europäischen Fernwanderweg E 1 markierende weiße Andreaskreuz auf dunklem Grund.
Diesem Weg könnten wir von hier mindestens bis zum Bodensee folgen. Wir passieren aber zunächst an der Bülker Huk den Bülker Leuchtturm, der bereits 1806 gebaut worden ist, um der Schifffahrt eine sichere Einfahrt in die Kieler Förde zu ermöglichen. Der Leuchtturm kann bestiegen werden.
Vom Bülker Leuchtturm führt der Fördewanderweg weiter entlang dem Fördeufer zurück nach Strande.


 

 

Bundesland: Schleswig–Holstein
Region:

Kreis Rendsburg - Eckernförde
AktivRegion Hügelland am Ostseestrand

Wegezuordnung

ab Holzberg über Bülker Huk bis Strande bewegen wir uns auf einem Abschnitt des Europäischen Fernwanderweges E 1 / E 6

Start- und Zielpunkt

Strandstraße 15
Bushaltestelle Strande
24229 Strande

Verkehrsanbindung Auto:

von der Stadtautobahn B 503 von Kiel kommend
auf die K 17 in Richtung Schilksee abbiegen; an
Schilksee vorbei Abfahrt nach Strande nehmen

Verkehrsanbindung ÖPNV:
 

ab Kiel Hbf A 1  mit Bus  Li 501 bis
Haltestelle Strande fahren

Rundwanderung
Länge:

9 km

Geschätzte Dauer:

3 Std. gemächlich, 2 Std. zügig

durchgehend kinderwagengerecht: ja
Besonderer Routencharakter:

Naturwanderung
Kindererlebnistour
Kulturwanderung

Begehbarkeit: ganzjährig
Sehenswürdigkeiten:

1.   Fischteiche an der Mühlenau
2.   ehemalige Burganlage an der
3.   Gut Altbülk
4.   Stohler Steilküste
5.   Bülker Leuchtturm

Einkehrmöglichkeiten:

Strande
Leuchtturm Bülk
Bülker Weg
24229 Strande
Tel. 04349-9264
Einkehr

Strande
Strandhotel
Strandstraße 21
24229 Strande
Tel. 04349-91790
Übernachtung / Einkehr

Strande
Yachthafen-Hotel
Strandstraße 15
24229 Strande
Tel. 04349-80815
www.yachthafenhotel-strande.de
Übernachtung / Einkehr

Hinweis auf Karten:

Name:
Wander- und Freizeitkarte Nr. 8
Kiel - Plön
1 : 50000
Herausgeber: 
Landesvermessungsamt Schleswig – Holstein
978-3-89130-288-0

Hinweis auf Wanderliteratur:

Titel: Europäischer Vogelschutz in Schleswig-Holstein
Arten und Schutzgebiete
Schriftenreihe LANU SH-Natur; 11
ISBN 978-3-937937-33-5
Titel: Strandsteine – Sammeln & Bestimmen
Verlag: Karl Wachholtz - Verlag
ISBN 3-529-05409-7
Titel: Kunst-Topographie Schleswig-Holstein
Verlag: Karl Wachholtz - Verlag

Tourismusorganisation:

Amt Dänischenhagen
Sturenhagener Weg 14
24229 Dänischenhagen
Tel. 04349-809-0
www.amt-daenischenhagen.de

Tourist-Information
Ostseebad Strande
Strandstraße 12
24229 Strande
Tel. 04349-290
info@strande.de
www.strande.de
ab 10:00 Uhr

Ansprechpartner:

Interessengemeinschaft
“Wanderbares Schleswig–Holstein“
Angrick
Hans-Peter
Heimstättenweg 32
24220 Flintbek
Tel.:04347-4220
www.wanderbares-schleswig-holstein.de

Angaben zur Person:

von Heyer, Wolfgang
Tel. 0431 – 713495
k-zarp@t-online.de
Interessengemeinschaft
“Wanderbares Schleswig-Holstein“

Bildautor

Christa Berndt
Interessengemeinschaft
“Wanderbares Schleswig–Holstein“

Kartenskizze

Kai Zarp
Tel. 04331-42567
Interessengemeinschaft
“Wanderbares Schleswig–Holstein“

Wanderweg


© CD Top 50

05  71 040

Start: Eiderbrücke -Schulensee

60 16 365

 

 

 

05 69 751

NOW

6o 16 026

 

 

 

05 68 976

Weg  geradeaus

60 16 675

 

 

 

05 70 551

Abbiegung  links

60 16 770

 

 

 

05 70 621

Abbiegung rechts

60 16 975

 

 

 

05 70 791

Rechts abbiegen

60 16 890

 

 

 

05 70 731

Abbiegung links

60 16 545

 

 

 

05 70 850

Rechts abbiegen

60 16 500

 

 

 

05 70 850

Abbiegung links

60 16 390

 

 

 

05 71 040

Zielpunkt

60 16 365

 

 

 

 

 

 

 


Tourentipp_5/2010: „Frühlingswind am Ostseestrand“ als PDF-Download